Durchwachsene Resultate beim Ludwig-Meider-Gedächtnis-Turnier

Beim traditionell stark besetzten Meider-Turnier in Ingolstadt war der USC dieses Jahr sowohl im Herrenflorett als auch im Herrendegen vertreten. Den Auftakt machten Christian und Felix im Florett, die nach einer durchwachsenen Vorrunde mit einem bzw. zwei Siegen zwar den Sprung in die Direktausscheidung schafften, dabei jedoch ungünstig gesetzt waren. So musste sich Christian seinem Neu-Ulmer Gegner Viktor Meinert dann auch mit 4:15 geschlagen geben und belegte damit Platz 23 von 26 Startern. Felix konnte sich gegen den knapp besser gesetzten Weimarer Julius Haupt zwar mit 15:11 durchsetzen, traf dann aber im 16er KO auf den Setzlistenersten Bernd Stöhr (FSC Jena). Obwohl zunächst in Führung liegend, gab Felix zwischendurch zuviele Punkte nacheinander ab, unterlag schließlich mit 11:15 und belegte damit Platz 15.

Felix und Christian nach der Vorrunde

Tags darauf traten Malte, Andreas, Richi und Gerd im Degen an. Gerd hatte nach einer mäßigen Vorrunde besonderes Pech, als er den Einzug in die Direktausscheidung nur um einen Punkt verpasste und damit auf Platz 41 von 48 Startern landete. Besser lief es für Andreas und Malte, die beide ein Freilos erhielten, und auch für Richi, der sein 64er KO gegen Johannes Weigel (Musketiere Marktredwitz)  mit 15:10 gewann. Anschließend unterlag Richi jedoch gegen den späteren Turniersieger Lukas Fischer (MTV München) deutlich mit 2:15. Malte und Andreas hingegen gewannen ihre Begegnungen im 32er KO, wurden dann allerdings durch Severin de Sepibus (AFZ Zürich) mit 15:8 bzw. durch Michael Krause (MTV München) mit 15:10 gestoppt. In der Platzierung bedeutete dies die Ränge 27 für Richi, 12 für Andreas und 10 für Malte.

Sämtliche Ergebnisse finden sich hier.

Doppelter Erfolg im Deutschlandpokal

Diese Woche waren die Mannschaften in der zweiten Runde des Deutschlandpokals sowohl im Damen- als auch im Herrendegen gefordert: während unsere Damen Pia, Lisa und Julia die Reise nach Augsburg antraten,  empfingen Richi, Gerd, Philipp und Andreas die Gäste vom FC Gröbenzell „dahoam“ in der ZHS.

In einer ausgeglichenen Begegnung konnte Philipp erst im vorletzten Gefecht einen leichten Vorsprung erfechten. Andreas als Schlussfechter gelang es dann, diesen Vorsprung nicht nur zu halten, sondern durch gutes Timing auch auszubauen und zum 45:40 Sieg zu verwandeln. Herzlichen Glückwunsch an unsere Herren und vielen Dank unseren Gästen aus Gröbenzell für die spannenden und fairen Gefechte!

Unsere erfahrenen Damen konnten unterdessen gegen eine neu formierte Augsburger Mannschaft einen ungefährdeten 42:16 Erfolg feiern, herzlichen Glückwunsch natürlich auch dazu!

5. Platz beim Luitpold Cup

Zum Jahresausklang fand der traditionelle Luitpold Cup des KTF München dieses Jahr erstmals nicht nur um Säbel, sondern auch im Florett statt. Für den USC München startete Felix Schneider, er konnte in seiner Vorrunde alle Gefechte gewinnen und war im Index der insgesamt 20 Teilnehmer daher auf Platz 2 gesetzt.

Das erste K.O.-Gefecht gegen Michael Kramp (FC Regensburg) konnte Felix ungefährdet mit 15:6 gewinnen, im anschließenden Viertelfinale traf er jedoch auf Korbinian Koller (KTF München), den deutschen B-Jugend-Meister von 2014. In diesem Gefecht musste sich Felix zwar dann mit 8:15 geschlagen geben, war mit dem 5. Platz im Gesamtklassement jedoch sehr zufrieden.

Siegerehrung Herrenflorett: v.l. Korbinian Koller, Anton Ziegon (beide KTF), Felix Schneider (USC), Justus Olbrich, Florian Stadlbauer, Oliver Droege (alle MTV München)

Sieg für Dagmar und Volker beim 20. Marathon de Fribourg

Fotos: Société d’Escrime Sarine Fribourg

Nachdem Dagmar und Volker Fischer erst kürzlich bei der Senioren-WM Fahrt aufgenommen hatten, starteten sie am Wochenende in Fribourg (Schweiz) als Team bei der Jubiläumsausgabe zum 20jährigen Bestehen des Marathon-Turniers. Hierbei fechten die Teams im Relais/Stafettenmodus, d.h. ein Gefecht ist immer ein „Mini-Mannschaftskampf“ 2 gegen 2, wobei das zweite Team-Mitglied das Ergebnis des ersten Team-Mitglieds übernimmt.

Unter 42 (!) startenden Paaren gelang es Volker und Dagmar,  nicht nur als einziges gemischtgeschlechtliches Team in die Finalrunde einzuziehen, sondern hier sogar alle Konkurrenten hinter sich zu lassen. Der Turniersieg wurde zudem – ganz im Schweizer Stil – mit einem Satz hochwertiger Uhren von Edox veredelt. Herzlichen Glückwunsch!

Foto: Privat

 

Vizeweltmeister mit der Senioren-Mannschaft

Die Vizeweltmeister der Senioren im Herrendegen: Guido (1.v.r.) und Volker (3.v.r.) mit ihren Mannschaftskollegen Georg Schmidt-Thomee, Werner Hensel, Winfried Suchanek und Dieter Allkämper. Foto: Harald Lüders

Zum Abschluss der Senioren-WM in Maribor gelang der Mannschaft im Herrendegen mit Volker Fischer und Guido Quanz erneut der Sprung auf’s Treppchen: nach Siegen gegen Österreich, Ungarn und Italien erwies sich erst die Vertretung der USA im Finale als zu stark und behielt mit 30:21 die Oberhand. Mit 18 gestarteten Mannschaften natürlich trotzdem ein toller Erfolg, herzlichen Glückwunsch!

WM-Titel nur knapp verpasst

Guido (1. v. r.) mit den erfolgreichen Säbelfechterinnen. Foto: Harald Lüders

Bei der Senioren-WM in Maribor hat der amtierende Senioren-Europameister Guido Quanz einen weiteren Titel in der Altersklasse 50-59 knapp verfehlt: im mit 86 Startern größten Teilnehmerfeld kämpfte er sich bis ins Finale vor. Dort hielt er gegen Volodymyr Sokolov (UKR) lange mit, musste sich letztlich jedoch mit 7:10 geschlagen geben. Trotzdem natürlich herzlichen Glückwunsch zur Silbermedaille!

Dagmar Fischer gewinnt Gold bei Senioren-WM

Die stolze Siegerin! (Foto: Harald Lüders)

Ein goldener Auftakt bei der Senioren-WM in Maribor: unsere Dagmar hat im Damendegen der Altersklasse 60-69 die Goldmedaille geholt. Mit einem knappen 10:9 im Halbfinale gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Astrid Kircheis hatte sie das Finale gegen Ludmila Chernova (RUS) erreicht. Hier stand es in einem ausgeglichenen Gefecht nach Zeitablauf 4:4, erst im Sudden Death gelang Dagmar der Siegtreffer.

Zudem erreichte Dagmar mit der Damendegen-Mannschaft den dritten Platz: nach einer Niederlage im Halbfinale gegen die späteren Siegerinnen aus den USA gewannen die deutschen Fechterinnen das Gefecht um die Bronzemedaille gegen Australien deutlich mit 24:12.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Erfolgen!

Parallel startete Pja Björk für Schweden in der Altersklasse 50-59, musste sich allerdings bereits im 32er KO der US-Amerikanerin Carola Schmid mit 8:10 geschlagen geben.

Knappe Ergebnisse beim 44. Franz-Hofer-Gedächtnisturnier

Bei strahlendem Sonnenschein fanden am vergangenen Samstag gut 80 Fechterinnen und Fechter den Weg nach München und durch den etwas unübersichtlichen Bau-Dschungel auf dem Gelände des Zentralen Hochschulsports. Mit Startern aus mehr als 10 Nationen verfügte das 44. Franz-Hofer-Gedächtnis-Turnier dabei über ein gewohnt starkes und internationales Teilnehmerfeld.
Nach einigen Startschwierigkeiten lief der Turnierbetrieb weitestgehend reibungslos. Die Finalgefechte gingen dabei häufig sehr knapp aus: im Herrendegen setzte sich Routinier Daniel Markus (TV Augsburg) im Halbfinale gegen Wolfgang Menzel (MTV München) mit 14:13 durch, anschließend wiederholte er das Ergebnis gegen Julian Kulozik (MTV München) und sicherte sich im Sudden Death mit einem beherzten Sturzangriff den Turniersieg.
Bester Starter des USC war Andreas Gärtner, der in der Runde der letzten 16 gegen Darius Lai (ZFC Zürich) mit 9:11 unterlag, im Gesamtklassement belegte Andreas damit Platz 13. Unser Altmeister Volker Fischer, der für den FC Tauberbischofsheim startete, zeigte erneut, dass er noch lange nicht zum „alten Eisen“ gehört und wurde erst im Viertelfinale von Darius Lai gestoppt.

Auch im Damendegen waren die Finalergebnisse denkbar knapp: Stephanie Bieber (MTV München) entschied zunächst das Halbfinale gegen Denise Brachert mit 15:14 für sich, bevor sie in einem internen Duell des MTV München gegen ihre Vereinskameradin Justyna Konczalska gleichfalls mit 15:14 gewann.

Herzlichen Glückwunsch an die Turniersieger zu diesen hart erkämpften Erfolgen!

Die beste Platzierung für den USC im Damendegen erreichte Julia Brasche, die im 16er KO gegen Nicola Heckeberg (OFC München) bis kurz vor Schluss führte, dann jedoch zunächst den Ausgleich und dann auch noch unglücklich den Treffer zum 14:15 hinnehmen musste. Damit belegte Julia Platz 9.

Parallel zu Damen- und Herrendegen fand zudem das Anfängerturnier im Florett statt, bei dem 14 Nachwuchsfechter und Spätstarter im Modus „Jeder gegen Jeden“ Turniererfahrung sammeln konnten. Auch hier war die Entscheidung knapp, nachdem zwei Fechter am Ende auf 11 Siege bei zwei Niederlagen kamen. Doch sowohl im Index als auch im direkten Vergleich hatte Elisabeth Krahmer die Nase vorn und verwies Konstantin Franken auf Platz 2. Den dritten Platz belegte Yang Cheng Yuan.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die ihre Freizeit geopfert haben um trotz teils widriger Umstände und unvorhergesehener Schwierigkeiten dazu beizutragen, das Franz-Hofer-Turnier erfolgreich über die Bühne zu bringen. Besondere Würdigung verdienen unser unermüdlicher Abteilungsleiter Richi, der zusätzlich zu Auf- und Abbau und Turnierorganisation auch noch das Anfängerturnier durchführte und sogar noch selbst gefochten hatte; unser Waffenwart Frieder, der unermüdlich defekte Rollen und Zuleitungen auf Vordermann brachte; sowie Sara und Sophie, die weitgehend zu zweit die Cafeteria bestens am Laufen hielten und mit selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und Snacks dafür sorgten, dass die Fechter und Betreuer trotz Wartezeit bei Laune blieben.

Die Ergebnisse des FHT findet ihr hier.

Die Ergebnisse des Anfängerturniers sind hier zu finden:

Ankündigung: 44. Franz-Hofer-Gedächtnisturnier (Degen)

Unser traditionsreiches Turnier im Damen- und Herrendegen findet dieses Jahr am 14. Oktober statt, Anmeldungen sind ab sofort per Mail oder über das Online-Meldesystem (bevorzugt) möglich. Meldeschluss ist der 11. Oktober, siehe auch beiliegende Ausschreibung.

Leider kann aufgrund des anhaltenden Mangels an kompetenten Obleuten der Florett-Wettbewerb nicht stattfinden. Wir bedauern diese Entwicklung sehr, doch bleibt uns keine andere Möglichkeit, nachdem weder über aktive Anwerbung noch über Pflichtkampfrichter eine vernünftige Anzahl von qualifizierten Obleuten verpflichtet werden konnte, um einen reibungslosen Turnierablauf zu gewährleisten. Wir appellieren hier an die Vereine, verstärkt in die Qualifizierung von Kampfrichtern zu investieren – denn mit der Überlastung der anwesenden Obleute oder fragwürdigen Entscheidungen von wenig qualifizierten Obleuten ist keiner Seite geholfen, dies geht nur zu Lasten aller Florettfechter.

Das Nachwuchsturnier des Zentralen Hochschulsports der TU im Damen- und Herrenflorett findet jedoch wie gewohnt statt, hierfür können sich Studenten, Hochschulmitarbeiter und Gäste ab sofort per E-Mail anmelden (siehe Ausschreibung).

Ausschreibung:  FHT 44-17

Sommerpause

Die ZHS ist noch bis zum 16.9. geschlossen, wir nehmen das Training dementsprechend am

Montag, den 18.9.

wieder auf. Bis dahin treffen wir uns in der üblichen Form je nach Laune und Wetter zum Basketballspielen auf den Freiplätzen.

Genießt den Sommer und erholt euch gut, damit wir fit in die neue Saison starten können!