Erfolgfreich trotz Falschmeldung…

… war unsere Marion am vorvergangenen Wochenende, nachdem sie versehentlich nicht zum Preis der Quadratestadt Mannheim gemeldet worden war, sondern zum 8. Mannheimer Degen-Turnier im „Schweizer Modus“: die Turnierzeit beträgt hier genau 150 Minuten, gefochten wird mixed und stets gegen die Fechterin / den Fechter auf der benachbarten Ranglisten-Position. Die Rangliste wird nach jedem Gefecht bzw. Durchgang aktualisiert, keiner scheidet aus und gewonnen hat, wer nach Ablauf der Zeit auf Position 1 steht. Marion ließ sich vom ungewohnten Modus nicht beeindrucken und beendete das Turnier auf Rang 5, super!

Nicht beim eigentlich geplanten Mannheimer Turnier, aber das kann Marion natürlich nicht die Laune trüben

Am darauffolgenden Wochenende stand mit dem Meider-Turnier Ingolstadt ein Klassiker des Turnierkalenders an. Hier konnte Marion an ihre gute Form anknüpfen und drang ungefährdet bis ins Halbfinale vor, wo sie knapp gegen Denise Brachert (MTV München) unterlag, aber sich über die Bronzemedaille freuen konnte!

Marion mit dem verdienten Lohn nach einer tollen Leistung

Tags darauf starteten dann auch die Degen-Herren in Ingolstadt. Während Daniel, Malte und Andreas jeweils im 32er K.O. hängen blieben, konnte Wolfgang das Geschwister-Treppchen komplettieren: souverän focht er sich bis ins Finale, wo er lediglich Lokalmatador Frank Baedeker den Vortritt lassen musste. Herzlichen Glückwunsch zur Silbermedaille!

Wolfgang (1. v.l.) setzt seine Erfolgsserie fort

Und auch bei den Veteranen wurde fleißig gefochten: in Pforzheim startete Gerd ein weiteres Mal sowohl im Florett (langsam findet er Gefallen daran) als auch im Degen bei den Landesmeisterschaften Baden-Nord und Württemberg. Im gemischten Florett der AK60 und AK70 erreichte Gerd das Finale, wo er knapp 6:9 unterlag- Glückwunsch zur Silbermedaille! Im Degen stand leider Routinier Hanns Prechtl dem zweiten Finale des Wochenendes im Weg: in einem spannenden Halbfinale behielt er mit 10:9 die Oberhand, aber auch über den 3. Platz freute sich Gerd natürlich sehr.

Gerd (3. v.l.) bei der Siegerehrung im Degen

Gold und Bronze für die Veteranen in Eislingen

Beim Veteranenturnier in Eislingen startete Gerd gleich in zwei Waffen der AK70: während es beim Degen zu Platz 8 reichte, lief Florett noch besser und Gerd konnte sich bis ins Halbfinale fechten. Dort war zwar Endstation, doch mit Platz 3 in der immer noch ungewohnten Waffe ein toller Erfolg!

Glückwunsch Gerd! (3. v.l.)

Noch erfolgreicher war Dagmar im Degen der AK60: Sie drang bis ins Finale vor, wo sie Astrid Kircheis nur knapp mit 8:10 unterlag – Glückwunsch zu Silber!

Und einen Sahnetag erwischte Daniel, der im Degen der AK50 nicht nur souverän ins Finale einzog, sondern hier auch Nervenstärke zeigte und mit 9:8 die Oberhand behielt – super gemacht!

Ein zufriedener Daniel auf Platz 1

Bayerischer Meistertitel für Jan Talan

Die Bayerischen Meisterschaften fanden dieses Jahr in Weilheim statt und lockten zahlreiche Starterinnen und Starter des USC. Den besten Tag erwischte Jan, der sich mit teils deutlichen Siegen unter 36 Teilnehmern ins Finale gegen Routinier Frank Baedeker (TV Ingolstadt) focht. Hier wurde es nochmal spannend, doch nervenstark setzte sich Jan mit 12:11 durch und darf sich verdient Bayerischer Meister 2020 nennen. Die zweite Hälfte des Finalgefechts ist auf Youtube verfügbar (mit Dank an Klaus Menzel).

Ein sehr zufriedener Jan ganz oben auf dem Treppchen

Die weiteren Platzierungen der USC-Herren: Wolfgang Menzel 13., Michael Lonzer 23., Daniel Markus 24., Richard May 31., Andreas Gärtner 33.

Auch die Damen schlugen sich wacker und erfolgreich: das beste Ergebnis erreichte Marion Menzel, die mit einem Freilos ins K.O. starten durfte und erst im Viertelfinale von der späteren Zweitplatzierten Helena Lowack (SGS Erlangen) gestoppt wurde. Im Gesamtklassement belegte sie damit den 5. Platz von 27 Teilnehmerinnen. Marie Lüth als zweite USC-Starterin wurde nach tapferem Kampf 17.

Marion (1. v.l.) bei der Siegerehrung.

Ausflug nach England

Frisch zum Start ins neue Jahr waren Gerd und Pia in Guildford beim EVF Epee Circuit unterwegs. Unter 25 Teilnehmerinnen in der AK50 musste sich Pia erst im Viertelfinale der späteren Siegerin beugen und belegte damit den 6. Platz. Gerd erwischte einen noch besseren Tag und konnte sich bei 13 Teilnehmern der AK70 nicht nur aufs Podium, sondern ohne Niederlage gleich ganz an die Spitze fechten – herzlichen Glückwunsch zum Sieg!

Gute Laune im neuen Jahr!
Und nach all der Anstrengung darf man dann auch mal sitzen…

Fechten an allen Fronten: Frankfurt, München, Nürnberg, Gröbenzell

Den Einstieg ins Turnierwochenende machten Jan beim Frankfurter Bembel und Gerd – diesmal höchst ungewohnt mit dem Florett – beim 1. European Veteran Circuit „Max Geuter“ in München. Leider konnte Jan in Frankfurt nicht seine gewohnte Form abrufen und musste sich nach einer durchwachsenen Vorrunde mit 3 Siegen und 2 Niederlagen bereits im 128er K.O. seinem Gegner Christopher Stoerrle 12:15 geschlagen geben. Gerd hingegen fand sich in der ungewohnten Waffe gut zurecht und wurde im Halbfinale durch den mehrfachen Veteranen-Weltmeister Gari Aftandilov (RUS) mit 1:10 gestoppt – im Endeffekt ein toller 3. Platz!

Gerd (2. v.l.) freut sich über Platz 3 und einen neuen Bierhumpen

Gerd hatte jedoch noch nicht genug vom Turnierwochenende und startete zusammen mit Malte beim Nürnberger Rauschgoldengel der Degen-Veteranen: 20 Teilnehmer fochten in einer gemeinsamen Runde jeder gegen jeden, wobei Malte mit 15 Siegen und 4 Niederlagen Platz 3 belegte. Gerd kam mit gleicher Siegzahl aber schlechterem Index auf Platz 4.

Malte (3. v.r.) und Gerd beim Rauschgoldengel

Während Jan beim Bembel der Herren keinen guten Tag erwischte, war Marion tags darauf in der Damenkonkurrenz umso besser aufgelegt: mit 4 Siegen und 2 Niederlagen verdiente sie sich ein Freilos für das 128er K.O. und siegte im 64er deutlich gegen Danielle Trittelvitz (TG Rohrbach). Erst im 32er K.O. musste sich Marion der Index-Ersten Ricarda Multerer geschlagen geben, im Endergebnis bedeutete das Platz 24 unter 104 Startern – super gemacht!

Marion strahlt wie immer 🙂

Den erfolgreichen Abschluss eines verlängerten Fecht-Wochenendes machten unsere Florettherren im Deutschlandpokal. Als Gäste in Gröbenzell lagen sie anfangs zurück, konnten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung aber rasch einen Vorsprung herausfechten und bis zum Ende verteidigen, sodass sie mit 45:34 in die zweite Runde einzogen.

Matthias, Lukas und Merlin (von links) nach erfolgreichem Mannschaftsgefecht

46. Franz-Hofer-Gedächtnis Turnier

Unser Traditionsturnier war wie immer gut besucht: 37 Herren und 28 Damen aus 10 Nationen waren am Start und freuten sich über einen zügigen und nahezu reibungslosen Turnierablauf.

Volles Haus in der ZHS.

In die Finalrunde der Herren schafften es mit Wolfgang, Jan und Daniel gleich drei Vertreter des USC, wobei sich im teaminternen Duell Jan gegen Daniel durchsetzen konnte. Im Halbfinale traf Jan dann auf Routinier Dominik Nagel (FC Gröbenzell), der bestens in Form war und mit 15:13 die Oberhand behielt. Wolfgang konnte sich indes nach einer starken Nervenleistung mit gleichem Ergebnis gegen den Index-Ersten Julian Kulozik behaupten und stand somit im Finale gegen Dominik. In diesem sehenswerten Gefecht konnte sich kein Fechter entscheidend absetzen, 10 Sekunden vor Zeitablauf gelang Dominik der Führungstreffer zum 14:13. Wolfgang konnte in den verbleibenden Sekunden jedoch zunächst ausgleichen und in der Schlusssekunde gelang ihm der Siegtreffer zum ersten Turniersieg seit 2015 – herzlichen Glückwunsch!

Die weiteren Platzierungen der USC-Starter: Jan Talan 3. Platz, Daniel Markus 5., Andreas Gärtner 12., Michael Lonzer 22., Malte Grosse 32., Richi May 36. Die gesamte Dokumentation findet sich hier. Zudem könnt ihr auf youtube die Gefechte von Halbfinale und Finale finden.

Da freut Wolfi sich – super gemacht!
Siegehrung der Herren: neben Sieger Wolfgang freuen sich Jan (4. v.l.) und Daniel (4. v.r.).

In der Damenkonkurrenz gelang Lisa und Marion der Einzug unter die letzten 8, wo Lisa sich der späteren Siegerin Stephanie Bieber (MTV München) deutlich mit 2:15 geschlagen geben musste. Marion unterlag gleichfalls im Viertelfinale denkbar knapp mit 13:14 gegen Helena Lowack (SGS Erlangen), damit belegten Lisa und Marion die Plätze 7 und 8.

Die gesamte Dokumentation der Damen findet sich hier.

Die Damen bei der Siegerehrung…
… und zwei erfolgreiche Geschwister!

Das gleichzeitig ausgetragene Nachwuchsturnier des ZHS im Florett, bei dem sich traditionell der Nachwuchs aus den studentischen Fechtkursen unter Turnierbedingungen miteinander messen kann, gewann Niklas Böhme vor Christopher Schwarzkopf und Nikita Fetisov.

Besonderer Dank gebührt Romeo Talan für das verzögerungsfreie und routinierte TD sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die sich bei Auf- und Abbau sowie in der Cafeteria engagiert haben – ohne euch geht es nicht, herzlichen Dank! Stellvertretend dafür ein Bild von Frieder, der auch im hohen Alter immer zur Stelle ist:

Ob als Obmann oder Techniker neben und an der Bahn: auf Frieder ist Verlaß!

Auftaktsieg der Degendamen im Deutschlandpokal

In der ersten Runde des Deutschlandpokals empfingen unsere Mädels die Vertretung des FC Regensburg. Von Beginn an in Führung liegend konnten Pia, Dagmar und Marion (als Reserve dabei: Anna) einen ungefährdeten 45:23 Sieg einfahren und freuen sich schon auf die nächste Runde!

Glückwunsch an unsere Mädels und danke an die Gäste aus Regensburg für die fairen Gefechte!

Edelmetall bei Veteranen WM in Kairo

Mit der beeindruckenden Ausbeute von vier Medaillen kehrten unsere Veteranen aus Ägypten zurück:
Im Herrendegen AK50 focht sich Daniel unter 71 Teilnehmern nervenstark bis ins Halbfinale, wo er sich dem späteren Weltmeister Michel Guy (FRA) geschlagen geben musste:

Daniel (2. v.r.) bei der Siegerehrung der Herren AK50. Foto: Harald Lüders

Auch Pia gelang bei 50 Starterinnen im Damendegen AK50 der Einzug ins Halbfinale, wo sie erst im Sudden Death mit 9:8 gegen Abigail Nutt (AUS) unterlag. Gleichfalls knapp wurde es im Damendegen AK60: hier schaffte Dagmar es unter 36 Teilnehmerinnnen bis ins Finale, wo auch sie erst im Sudden Death von Elizabeth Kocab (USA) mit 7:6 gestoppt werden konnte:

Siegerehrung der Damen AK60. Foto: Harald Lüders
Deutsch-schwedische Freundischaft: Pia und Dagmar strahlen mit dem Edelmetall um die Wette

Einen grandiose Abschluss der Kairo-Reise feierte Dagmar zu guter letzt mit dem Damendegen-Team: zwar waren die Italienerinnen im Finale nicht zu bezwingen, jedoch konnte Dagmar sich gleich über die zweite Silbermedaille freuen – super gemacht!

Die Damenmannschaft mit Silber. Foto: Harald Lüders

Im Herrendegen der AK70 blieb Frieder knapp mit 10:9 an Heikki Paakkanen (FIN) hängen und belegte Platz 18 von 46, Gerd scheiterte mit gleichem Ergebnis an Jean Bena (FRA) und kam auf Rang 27. Auch Volker konnte im Herrendegen AK60 seine Routine nicht wie gewohnt ausspielen und wurde 14. unter 59 Teilnehmern.

Saisonauftakt

Zum Beginn der neuen Saison waren beim traditionellen „Sie + Er-Turnier“ in Gröbenzell gleich zwei gemischte Doppel für den USC am Start – und auch überaus erfolgreich: mit makelloser Bilanz von 14 Siegen in 14 Gefechten feierten Pia Björk und Daniel Markus ihren ersten Sieg der jungen Saison, gefolgt vom Geschwister-Duo Marion und Wolfgang Menzel auf Platz 3 mit 11 Siegen. Herzlichen Glückwunsch!

Eine entspannte Siegerehrung in Gröbenzell

Ebenfalls sehr fleißig war Neuzugang Jan Talan beim U20 FTV-Pokal in Frankfurt: unter 31 Startern leistete er sich in der Vorrunde nur eine Niederlage, siegte anschließend klar in drei K.O.-Gefechten und wurde erst im Halbfinale vom Index-Ersten Michael Trebis gestoppt. Trotzdem natürlich Gratulation zu Bronze!

Saisonausklang am See

Und weil wir nicht nur fechten, sondern auch ein bisschen feiern können: nach langen Jahren ging es mal wieder an den Feldmochinger See zum Grillen, Baden und Ratschen, bis man die Hand nicht mehr vor Augen sah. Vielen Dank an alle, die gekommen sind, mitgeholfen haben und für so viel leckeres Essen gesorgt haben!