Durchwachsene Resultate beim Ludwig-Meider-Gedächtnis-Turnier

Beim traditionell stark besetzten Meider-Turnier in Ingolstadt war der USC dieses Jahr sowohl im Herrenflorett als auch im Herrendegen vertreten. Den Auftakt machten Christian und Felix im Florett, die nach einer durchwachsenen Vorrunde mit einem bzw. zwei Siegen zwar den Sprung in die Direktausscheidung schafften, dabei jedoch ungünstig gesetzt waren. So musste sich Christian seinem Neu-Ulmer Gegner Viktor Meinert dann auch mit 4:15 geschlagen geben und belegte damit Platz 23 von 26 Startern. Felix konnte sich gegen den knapp besser gesetzten Weimarer Julius Haupt zwar mit 15:11 durchsetzen, traf dann aber im 16er KO auf den Setzlistenersten Bernd Stöhr (FSC Jena). Obwohl zunächst in Führung liegend, gab Felix zwischendurch zuviele Punkte nacheinander ab, unterlag schließlich mit 11:15 und belegte damit Platz 15.

Felix und Christian nach der Vorrunde

Tags darauf traten Malte, Andreas, Richi und Gerd im Degen an. Gerd hatte nach einer mäßigen Vorrunde besonderes Pech, als er den Einzug in die Direktausscheidung nur um einen Punkt verpasste und damit auf Platz 41 von 48 Startern landete. Besser lief es für Andreas und Malte, die beide ein Freilos erhielten, und auch für Richi, der sein 64er KO gegen Johannes Weigel (Musketiere Marktredwitz)  mit 15:10 gewann. Anschließend unterlag Richi jedoch gegen den späteren Turniersieger Lukas Fischer (MTV München) deutlich mit 2:15. Malte und Andreas hingegen gewannen ihre Begegnungen im 32er KO, wurden dann allerdings durch Severin de Sepibus (AFZ Zürich) mit 15:8 bzw. durch Michael Krause (MTV München) mit 15:10 gestoppt. In der Platzierung bedeutete dies die Ränge 27 für Richi, 12 für Andreas und 10 für Malte.

Sämtliche Ergebnisse finden sich hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.